Grundlagen und Daytrading Strategien mit Indikatoren

Gewinne steigern durch Pyramidisieren

Beim Pyramidisieren (engl. Scale In) handelt es sich um eine Technik, die Position eines Trades schrittweise zu vergrößern, sobald diese in den Gewinn läuft. Das bedeutet in der Praxis, es wird zunächst eine kleine Position eröffnet (z.B. 1 Kontrakt) und damit auch das Risiko klein und überschaubar gehalten. Läuft die eingegangene Position in die gewünschte Richtung, also in den Gewinn, wird sie aufgestockt (z.B. mit einem weiteren Kontrakt) und der Stop-Loss nachgezogen. Je länger ein Trend anhält, desto mehr Kontrakte kann man handeln, wobei das Risiko wegen des ständig nachgezogenen Stop-Loss durchgehend klein und überschaubar bleibt (siehe Chart Beispiel unten).

Die Technik des Pyramidisierens wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von der Börsenlegende Jesse Livermore entwickelt und gehört heute zum Grundwissen eines jeden Traders. Das Vorhandensein eines Trends ist allerdings eine Grundvoraussetzung für das erfolgreiche Pyramidisieren, dann allerdings auf allen Zeitebenen anwendbar. Für den Handel von Bewegungen und Ausbrüchen eignet sich die Methode nicht.

Nun ist es andersherum möglich, eine durch Pyramidisieren aufgebaute Position auch wieder schrittweise abzubauen. Also eine Teilposition (z.B. die Hälfte der Kontrakte) schließen zu können um die angelaufenen Gewinne mitzunehmen und mit der restlichen Position zu versuchen, weitere Gewinne abzuschöpfen. Ein Teil des Gewinnes ist damit realisiert und das Risiko der noch offenen Position verkleinert (bzw. halbiert). Bei nachlassendem Momentum wird schließlich auch die restliche Position geschlossen.

Ob der schrittweise Abbau einer Position wirklich eine so gute Idee ist, darüber kann man geteilter Meinung sein. Stattdessen wäre es schließlich auch möglich, die komplette Position mit einem Trailing Stop (z.B. PeriodsHighLow-Trailing-Stop mit 1 Periode) abzusichern und bei beginnender Konsolidierung ausstoppen zu lassen. Das Schließen von Teilpositionen (engl. Scale Out) macht mehr Sinn, wenn ein Trade in den Verlust also in Richtung Stop-Loss läuft. Auf diese Weise werden der Verlust und das Risiko minimiert, da es immer unwahrscheinlicher wird, dass der Trade positiv schließt.

Weiterlesen unter Trading Literatur.

Pyramidisieren