Finanzinstrumente

Aktien - Fonds - Derivate - CFD - Futures - Zertifikate

Wohin mit dem Geld, wenn es auf dem Sparbuch oder Tagesgeldkonto nur lächerliche 0,01% Zinsen bringt und durch eine Inflationsrate von 2 % oder mehr langsam aber sicher aufgefressen wird? Auf diesem Niveau befanden sich zumindest die Zinsen im Jahr 2019.

Wir kennen derivative Finanzinstrumente (kurz Derivate), die von Basiswerten wie Aktien, Aktienindizes, Anleihen, ETFs, ETCs, Währungen, Rohstoffen usw. abgeleitet werden.

CFDs (Contracts for Difference) - sogenannte Differenzkontrakte - sind Derivate, mit denen man auf einfache Art Basiswerte wie Aktien, Indizes, Edelmetalle, Rohstoffe, Währungen (Forex), Futures und Zinsprodukte handeln kann – sowohl long (buy) wie auch short (sell), also an steigenden wie auch fallenden Kursen partizipieren kann.

Futures sind Terminkontrakte also vertragliche Vereinbarungen, eine standardisierte Menge eines Basiswerts (Finanzinstrument) zu einem im Voraus festgelegten Preis und zu einem bestimmten Zeitpunkt zu liefern bzw. zu übernehmen.

Optionen sind bedingte Termingeschäfte auf Aktien, Anleihen, Aktienindizes, ETF, ETC, Währungen, Rohstoffe und Weitere. Sie verbriefen das Recht, einen bestimmten Basiswert zu einem festgelegten Zeitpunkt zu einem vereinbarten Preis zu kaufen (Call Option) oder zu verkaufen (Put Option).

Suche