Grundlagen und Daytrading Strategien mit Indikatoren

Trading Literatur

Trading für Einsteiger

Trading für Einsteiger

Kein noch so gutes Buch macht aus einem Tradinganfänger einen erfolgreichen Trader. Doch irgendwo muss man ja anfangen, und das Ebook „Trading für Einsteiger: Erfolgreich traden mit eigener Strategie“ von Marcel Grimmer ist ein hervorragender Start für den CFD-Handel. Der Autor versteht es, das komplexe Thema leicht verständlich rüberzubringen und dem Anfänger die ersten Schritte ins Daytrading zu ebnen. Ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen, schon allein deshalb, weil es die Grundprinzipien des markttechnischen Handelns vermittelt.

Dafür, dass ich in den darauffolgenden Wochen vorwiegend Verlusttrades machte, konnte man nicht das Buch verantwortlich machen – das weiß ich heute. Es lag einzig daran, dass ich das Gelesene nicht anwandte.

Das große Buch der Markttechnik

Das große Buch der Markttechnik

Jedenfalls beschloss ich, mich intensiver mit der Materie zu beschäftigen und kaufte mir „Das große Buch der Markttechnik“ von Michael Voigt. Meinen Sommerurlaub nutze ich dann dazu, diesen 700-Seiten-Wälzer zu lesen. Michael Voigt schaffte es in diesen zwei Wochen wirklich, meine Sicht des Börsengeschehens und insbesondere der technischen Chartanalyse auf einen höheren Level zu bringen. Ich fühlte mich wie nach einem 14-tägigen Praktikum in einem Handelsbüro. Das Buch betrachte ich als ein absolutes Muss für jeden Trader. Auch als Ebook erhältlich.

Professioneller Börsenhandel

Professioneller Börsenhandel

In seinem Buch „Professioneller Börsenhandel“ verpackt Profi-Trader Erdal Cene seine 20-jährige Erfahrung in eine etwas langatmige Biographie seiner Ausbildung zum Wertpapierhändler. Durch die vielen anachronistischen Zitate seines damaligen Chefs schafft es Erdal Cene das Buch auf stattliche 550 Seiten zu bringen. Ich hätte das vermittelte Wissen lieber auf 100 Seiten komprimiert gelesen. Da das Buch einige interessante Kapitel mit hilfreichem Tradingwissen enthält, kann ich es jenen, die die nötige Zeit und Muße zwischen ihrem Trading finden, dennoch empfehlen.

Scalpen macht Spass

Scalpen macht Spass

Besonders interessiert hat mich auch das Thema Scalping. Auf der Suche nach entsprechender Literatur stößt man schnell auf die vierteilige Reihe „Scalpen macht Spass“ des Heikin Ashi Traders. Unter diesem Pseudonym veröffentlicht Peter Devaere seine über 15-jährige Erfahrung im Daytrading mit Futures und Devisen und speziell seine Kenntnisse rund um das Thema Scalping und schnelles Daytrading. Als Einstiegslektüre in das Thema Scalping kann ich die Buchreihe absolut empfehlen. Bei Amazon sind die Bände als Taschenbücher oder Ebooks erhältlich.

Die entspannende Jagd zum Erfolg

Die entspannende Jagd zum Erfolg

Auf der Suche nach weniger Theorie und mehr praxisbezogenem Wissen bin ich auf die beiden Ebooks „Die entspannende Jagd zum Erfolg“ Band 1 und 2 von Michael Peroutka aufmerksam geworden. Der Autor verzichtet hier gänzlich auf die aus vielen anderen Büchern bekannten Themen und konzentriert sich besonders auf Strategien zum Aktienhandel und CFD Trading, die direkt in die Praxis umgesetzt werden können. Die Bände richten sich vor allem an Trader, die schon Ihre ersten Erfahrungen gemacht haben und auf der Suche nach praxisorientierten Setups sind.

Japanische Kerzencharts

Japanische Kerzencharts

Als das Standardwerk auf dem Gebiet der technischen Chartanalyse mit Hilfe von Kerzenformationen gilt zweifellos das Buch „Technische Analyse mit Candlesticks“ von Steve Nison. Kostet aber auch ein paar Euro. Ich habe mich für die wesentlich preiswertere Alternative „Japanische Kerzencharts“ von Siegfried R. Becker entschieden. Auch hier werden die unzähligen Kerzenformationen bestehend aus einer oder mehreren Kerzen vorgestellt, ihre Zuverlässigkeit bewertet und deren Anwendung im Trading beschrieben. Bei Amazon als Taschenbuch oder Ebook erhältlich.

Zeitschriften und Magazine

Des Weiteren kämpfen eine ganze Reihe von Zeitschriften und Magazinen um ihre Leserschaft unter den Investoren und allgemein an Börse interessierten Lesern wie Focus Money, Börse-Online, Der Aktionär, Handelsblatt, Financial Times oder die Wirtschaftswoche. Da überlasse ich es jedem selbst sein Lieblingsmagazin zu finden. Für mich persönlich ist das einzige lesenswerte Magazin der TRADERS, dessen deutschsprachige Ausgabe in einer Auflage von 15.000 Stück erscheint und sich als Informations- und Kommunikationsplattform der Trader-Elite in Deutschland, Österreich und der Schweiz versteht.

Weiterlesen unter Trading Webinare.